JN Logo

Wahre Heilige unserer Zeit

15. Mai 1998



Ein echter Heiliger


Ein klein wenig Background zum besseren Verständnis der folgenden Dialogpredigt:

TORSTEN
Nun seid ihr bestimmt gespannt, was das für Heilige sind, die wir heute eingeladen haben. Auf unsere "Special Guests".Wahre Heilige unserer Zeit!

CHRISTIANE
Vielleicht habt Ihr Euch schon gefragt, ob das so etwas heute überhaupt noch gibt: Echte Heilige in unserer Zeit. Maria und Josef, Cyriacus, Franziskus und so, das ist ja lange her.

TORSTEN
Eigentlich geht das ja auch gar nicht, denn Heilige sind ja immer tot. Man muß doch erst tot sein, um heilig gesprochen werden zu können.

CHRISTIANE
Aber wir sind doch nicht katholisch.Bei uns läuft das ganz anders.

TORSTEN
Na klar, wir haben keinen Papst, der uns heilig sprechen kann.

CHRISTIANE
Das ist auch gut so. Aber leider ist die Ansicht ist gar nicht so selten, daß man dann eben selbst dafür sorgen muß: Wenn du heilig sein - oder ein guter Christ sein - willst, dann mußt du das und das tun.

TORSTEN
Du sollst... du darfst nicht... das ist oft das, was vom christlichen Glauben übrigbleibt, wenn man sich nicht allzu intensiv mit ihm beschäftigt - oder nicht in ihm lebt. Dann kann es zur Methode werden, bei der man Punkt für Punkt abhaken kann. Ich stehle nicht, ich töte nicht, ich ehre Vater und Mutter, ich kaufe für die alte Frau von nebenan ein. Nächstenliebe praktiziere ich also auch. Sowas könnte ich mir dann als "Frucht" wie einen Orden um den Hals hängen. Und bin bestimmt ein bißchen heilig.

CHRISTIANEApfel
So wie mit den Früchten vorhin am Strauch. Da steht es nun wohl drauf, was man tun muß. (die Aufschrift einiger "Früchte" am Strauch wird vorgelesen)

TORSTEN
Aber eigentlich werden Früchte doch gar nicht an den Baum oder an den Strauch gehängt, wie wir das vorhin gemacht haben! (Ein Johannisbeerstrauch wird gezeigt) Die Früchte müssen doch wachsen, so wie diese!

CHRISTIANE
Die sind ja winzig klein und noch lange nicht reif!

TORSTEN
Ja, sie müssen halt noch wachsen, und das kostet Zeit. Man braucht Geduld und es erfordert viel Pflege. Aber dann sind sie auch echt.

CHRISTIANEApfel
Ich glaube, so viel anders ist das bei uns selbst auch nicht - mit unseren Eigenschaften. Ich glaube, das meinte Paulus auch so, als er schrieb: "Der Geist Gottes läßt als Frucht eine Fülle von Gutem wachsen, nämlich Liebe, Freude, Frieden , Geduld, Freundlichkeit, Güte, Treue, Nachsicht und Selbstbeherrschung." Früchte hängt man nicht fertig an den Baum oder Strauch.

TORSTEN
Es ist also Gottes Geist, der das Gute in uns bewirkt, der es in uns wachsen läßt.

CHRISTIANE
Dann ist also jemand, der Gottes Geist hat, ein Heiliger!?

TORSTEN
Ja. Genauso ist es. - Aber wer hat diesen Geist und wie bekommt man ihn?

CHRISTIANE
Eigentlich müßte das ganz einfach sein. Jesus sagte, als er sich von seinen Jüngern verabschiedete: Ihr werdet die Kraft des heiligen Geistes empfangen und ihr werdet meine Zeugen sein. (Apg 1, 8)

TORSTEN
Bei ersten Pfingsten wurden alle, die zusammengekommen waren, von heiligen Geist erfüllt. Man kann sagen, jeder, der getauft ist, hat auch den Heiligen Geist.

HeiligerCHRISTIANETaube
Oh, wir wollten ja unsere Gäste vorstellen. Entschuldigung, daß wir so vom Thema abgekommen sind. Jetzt ist es wirklich an der Zeit. Vielleicht ahnt ihr es ja nun schon , wer unsere Special Guests sind, die echten Heiligen unserer Zeit. Steht doch mal ALLE auf, damit wir sie begrüßen können! (Aufstehen) Also, wir grüßen euch, die Heiligen von Kellinghusen!

TORSTENTaube
Ja. Ihr alle seid es! Paulus hat z. B. an die christliche Gemeinde in Rom geschrieben: "An alle Geliebten Gottes und berufenen Heiligen in Rom."; Er meinte damit die ganze Gemeinde. Oder an die Christen in Korinth: "an die Gemeinde Gottes in Korinth, an die Geheiligten in Jesus Christus, die berufenen Heiligen."; Auch noch andere Gemeinden werden so angesprochen. Also sind wir - und noch viele andere - die Heiligen von Kellinghusen.

CHRISTIANE
Nachdem die Begrüßungsformalitäten erledigt sind, dürft ihr euch natürlich wieder hinsetzen! - Die Christen werden also generell als Heilige bezeichnet. Unabhängig davon, was sie Tolles gemacht haben. Alle, die den Namen Jesu anrufen. Die an ihn glauben. Wer an Jesus glaubt, ist heilig.

TORSTEN
Der gehört zu ihm, der in der Kraft des Heiligen Geistes lebt. Man kann nun natürlich fragen: Mehr muß man nicht dafür tun? Irgendwie erwarte ich doch von Heiligen, daß sie vorbildlich leben. Daß sie gewisse Eigenschaften haben und gute Dinge tun. Etwa das, was Paulus Früchte nennt.

CHRISTIANE
Genau: Jemand ist nicht heilig, weil er gewisse Dinge tut und etwas leistet, aber er tut diese Dinge, weil er heilig ist, weil er den heiligen Geist hat. Der Geist macht das dann.

TORSTEN
Was ist das eigentlich? Bei Geist mußte ich früher immer an Gespenst oder sowas denken.

Geist
CHRISTIANE
Denk mal dran, daß er auf Englisch "Holy Spirit" und nicht "Holy Ghost" heißt! Der Heilige Geist ist weder ein Gespenst noch eine unsichtbare Kraft oder ein Fluidum. Er ist eine Person. Vorhin haben wir mit ihm gesprochen: "Spirit I adore you". Habt Ihr das gemerkt? Er ist eine göttliche Person, wie Gott der Vater und Gott der Sohn. So auch Gott der Heilige Geist, der uns Kraft gibt, der uns Gaben schenkt, der in uns Früchte zum Guten wachsen läßt.

TORSTEN
Das ist alles schön gesagt. Aber: Oft fehlt uns doch diese Kraft. In der Kirche genauso wie im persönlichen Leben.

CHRISTIANE
Nicht umsonst sagt Paulus: Lebt aus der Kraft , die der Geist Gottes gibt. Lebt das Leben, das Gott euch schenkTorsten Das müßt ihr schon selbst wollen und tun.

TORSTEN
Oft ist das nicht leicht, denn der Zeit-Geist ist ein Gegenspieler des Heiligen Geistes. Paulus nennt das "selbstsüchtige Wünsche". "Diese beiden liegen im Streit miteinander, so daß ihr das Gute nicht tun könnt, das ihr doch eigentlich tun wollt." Wer sich vom Geist Gottes leiten läßt, macht nicht immer das, was gerade "in" ist. Der Weg Gottes ist auch nicht immer der einfachste Weg. Der Geist weht, wo er will, und vom Geist geführt zu sein, bedeutet nicht, daß alles immer harmonisch klappt. Ich denke nur an Paulus, wie oft der Schiffbruch erlitt oder im Gefängnis landete. Und doch war er vom Geist erfüllt und geleitet. Was hast Du denn da???

CHRISTIANE
Einen Fingerhandschuh...Handschuh

TORSTEN
Irgendwie sieht der doch ziemlich schlapp aus.

CHRISTIANE
Ja, genauso schlapp stelle ich mir die Leute vor, die die Kraft des Heiligen Geistes nicht haben!

TORSTEN
Au ja, dann zieh' ihn mal an! - Mit Heiligem Geist erfüllt sieht das Ganze also so aus. Jetzt ist richtig Leben drin.

Handschuh

CHRISTIANE
Das hebräische und auch das griechische Wort für den Geist bedeuten soviel wie Wind oder Atem, also Leben, Kraft und Energie kommen von ihm.

TORSTEN
Heilige sind nichts anderes als Menschen, die im Kraftfeld des Heiligen Geistes leben. Im nächsten Lied, Ihr kennt das vom Beginn der Jesus-Night, wird der Heilige Geist tatsächlich Wind genannt: "Wind, wind, blow on me." Das wollen wir nun singen.

Amen.



Christiane Ehlers ist Schülerin des Jürgen-Fuhlendorf-Gymnasiums in Bad Bramstedt.
Torsten Kieb ist Pastor in Kellinghusen.


KnopfZurück zu unseren Gedanken Schreibt uns! E-Mail

Webdesign 26.05.98 Holger Böttcher